Hauptinhalt

Geschichte der Ultraschallprüfung

Seit langem werden Druckgasbehälter regelmässig mit Wasserdruckprüfungen auf Fehler geprüft. Trotzdem kam es immer wieder zu tödlichen Unfällen, weil viele kritische Fehler offensichtlich nicht erkannt werden konnten.

Anfangs der 70er Jahre haben wir die erste automatisierte Ultraschallprüfanlage in Betrieb genommen und bewiesen, dass mit der Ultraschallprüfung sicherheitsrelevante Fehler in den Druckgasbehältern gefunden werden, welche mit der herkömmlichen Innendruckprüfung mit Wasser unentdeckt bleiben würden.

Seit 1997 ist die Ultraschallprüfung durch die internationale Gesetzgebung (ADR/RID) als Alternative zur Wasserinnendruckprüfung offiziell anerkannt. Heute wird die Ultraschallprüfung von den Marktführern der Gasindustrie weltweit angewendet.

Erste Prüfanlage von 1974

Die Prüfung erfolgte in einem Wasserbad, in welchem die Gasflasche vollständig eingetaucht wurde. Die Prüfelektronik war wesentlich grösser (~10x) als heutzutage.

Erste mobile Anlage von 1979

Die Anlagen waren mit einfachen Ultraschallprüfgeräten, die dem heutigen Stand der Technik nicht mehr entsprächen, ausgerüstet.

Mobile Anlage heutiger Stand